Frau Vogel

PKA

So arbeiten wir

Was macht eigentlich ein Apotheker?

Apotheker und Apothekerinnen haben ein mindestens 4-jähriges Studium und anschließend ein 1-jähriges Praktikum absolviert. Sie beraten Kunden zu Arzneimitteln, stellen Arzneimittel her, dürfen Apotheken leiten und tragen die Verantwortung in der Apotheke. Eine Apotheke darf nicht öffnen, wenn kein Apotheker anwesend ist.

Was bedeutet PTA?

Eine PTA ist eine Pharmazeutisch-Technische-Assistentin. Sie hat eine 2-jährige schulische Ausbildung mit anschließendem 6-monatigen Praktikum absolviert. Eine PTA darf Kunden beraten, Arzneimittel verkaufen und auch Arzneimittel herstellen. Sie arbeitet immer unter Aufsicht eines Apothekers.

Und was ist eine PKA?

Eine PKA ist eine Pharmazeutisch-Kaufmännische-Angestellte. Die Ausbildung zur PKA erfolgt in einer Apotheke mit begleitender Berufsschule. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Eine PKA ist für die Warenbeschaffung, Warenbewirtschaftung und Organisation des Betriebs zuständig. Eine PKA darf keine Kunden zu Arzneimitteln beraten und keine Arzneimittel verkaufen.