Sterilabteilung der sk-Apotheke im Einkaufspark Duckwitz

Unsere Tätigkeiten

In unserem Sterillabor produzieren wir patientenindividuelle Infusionslösungen.

Das Sterillabor ist ein Raum in dem in der Luft sehr wenige Pratikel vorkommen und die mögliche Keimzahl deutlich verringert ist. In dem Labor stehen Werkbänke in denen die Infusionslösungen hergestellt werden. Unter diesen Werkbänken ist die Luft nochmal wieder sauberer als in der Umgebung. Keime dürfen hier überhaupt nicht vorkommen. Um dieses zu kontrollieren werden täglich Probeherstellungen mit Nährmedien gemacht und bebrütet.

Für alle Infusionen die wir herstellen bekommen wir vor der Produktion vom Arzt eine Anforderung mit Therapieplan. Aufgrund dieses Plans überprüft ein Apotheker die angeforderten Zubereitungen auf Plausibilität. Ist diese gegeben wird die Zubereitung in die Produktion gegeben. Eine PTA stellt die Infusionen her. Gleichzeitig ist eine PKA mit im Herstellungsraum um der PTA die benötigten Artikel anzugeben und die Herstellung zu kontrollieren. Alles geschieht im 4-Augen-Prinzip.

Nach der Herstellung wird die Zubereitung von einem Apotheker überprüft und zum Schluss an den Arzt oder Patienten ausgeliefert.

Zytostatika / Krebsmedikamente

Wir stellen auf ärztliche Anforderung die verschiedensten Infusionen mit Krebsmedikamenten her. Die Infusionen sind in der Regel für jeden Patienten individuell dosiert.

Antibiotikapumpen

Es gibt Krankheiten (z.B. die Mucoviscidose) bei denen eine regelmäßige Therapie mit Antibiotika als Infusion notwendig sein kann. Da diese Therapien meistens über mehrere Woche gegeben werden müssen stellen wir für die Patienten die Lösungen in Pumpen her, die die Patienten sich zu Hause selber verabreichen können. Dies erspart ihnen einen langen Krankenhausaufenthalt.

Schmerzpumpen

Patienten mit starken Schmerzen sind auf die intravenöse Gabe von Schmerzmitteln teilweise angewiesen. Damit die Patienten aber nicht stationär in einer Einrichtung aufgenommen werden müssen gibt es die Möglichkeit sich zu Hause mit einer Schmerzpumpe therapieren zu lassen. In aller Regel ist ein Pflegedienst mit vor Ort. Für diese Patienten stellen wir individuell dosierte Kassetten mit Schmerzmitteln her, die in Ihre Pumpe eingelegt werden.

Inhalationslösungen

Wenn ein Patient eine Inhalationslösung benötigt, die es nicht fertig gibt, stellen wir diese her. Da Inhalationslösungen immer steril sein müssen, werden auch diese bei uns im Reinraum produziert.

Augentropfen

Es gibt Krankheitsbilder bei denen eine Therapie mit zytostatischen Augentropfen nötig ist. Da diese Wirkstoffe bei falscher Verarbeitung sehr gefährlich sein können stellen wir auch diese in unserem Reinraum her.

Adresse

Industriestr. 12
28199 Bremen
Tel.: 0421 - 59 75 68 250
Fax: 0421 - 59 75 68 15

Ihr Team vor Ort

Wir sind für Sie da

So arbeiten wir

Was macht eigentlich ein Apotheker?

Apotheker und Apothekerinnen haben ein mindestens 4-jähriges Studium und anschließend ein 1-jähriges Praktikum absolviert. Sie beraten Kunden zu Arzneimitteln, stellen Arzneimittel her, dürfen Apotheken leiten und tragen die Verantwortung in der Apotheke. Eine Apotheke darf nicht öffnen, wenn kein Apotheker anwesend ist.

Was bedeutet PTA?

Eine PTA ist eine Pharmazeutisch-Technische-Assistentin. Sie hat eine 2-jährige schulische Ausbildung mit anschließendem 6-monatigen Praktikum absolviert. Eine PTA darf Kunden beraten, Arzneimittel verkaufen und auch Arzneimittel herstellen. Sie arbeitet immer unter Aufsicht eines Apothekers.

Und was ist eine PKA?

Eine PKA ist eine Pharmazeutisch-Kaufmännische-Angestellte. Die Ausbildung zur PKA erfolgt in einer Apotheke mit begleitender Berufsschule. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Eine PKA ist für die Warenbeschaffung, Warenbewirtschaftung und Organisation des Betriebs zuständig. Eine PKA darf keine Kunden zu Arzneimitteln beraten und keine Arzneimittel verkaufen.